Vier Menschen einer Firma in einem Gespräch
Erfolg

Drucksituationen meistern

Du bist im Bewerbungsgespräch. Drei Manager sitzen vor dir. Sie stellen dir fiese Fragen. Fallfragen. Du bist unter Druck. Du hast Angst. Du musst jetzt die besten Antworten parat haben und glänzen. Doch nicht nur in Bewerbungsgesprächen stehen wir unter Druck. Auch am Arbeitsplatz und im Alltag müssen wir gut mit Stress umgehen können.

Wie kann Stress entstehen?

Stress entsteht, wenn wir Angst vor dem Scheitern haben. Wir wollen uns selbst und andere nicht enttäuschen. Wir haben Angst vor den Folgen und den Reaktionen anderer.

Stress entsteht, wenn wir eine sehr wichtige Aufgabe vor uns haben. Je mehr Verantwortung wir haben, umso größer ist der Druck. Deshalb sind Führungskräfte beispielsweise oft gestresst.

Stress entsteht, wenn wir Zeitmangel haben. Es ist noch so viel tun, aber es sind nur noch drei Tage. Wir werden hektisch und verlieren den Überblick. 

Was hilft in Drucksituationen?

Glaub an dich
Du hast diese Aufgabe oder dieses Gespräch nicht ohne Grund bekommen oder dich dazu entschieden. Jemand glaubt an dich oder du traust dir es selbst zu. Du hast also entsprechende Kompetenzen. Deshalb: Glaub an dich selbst! Du schaffst das! Du hast es drauf! Solche Powersätze kannst du dir ruhig auch laut sagen!:P

Einstellung ändern
Wir sind alle Menschen. Wir machen alle Fehler. Fehler sind menschlich. Aus Fehlern lernt man und sammelt Erfahrungen. Hab nicht zu viel Angst, etwas falsch zu machen. Es kann nicht immer alles perfekt laufen.

Durchatmen
Halte einfach mal kurz inne. Atme drei Mal tief ein und aus. Schaue aus dem Fenster. Komme zur Ruhe. Danach sieht die Welt meist schon viel besser aus. Du kannst dich kurz sammeln und dich wieder besser konzentrieren. 

Pause einlegen
Wenn gar nichts mehr geht, lege eine kurze Pause ein. Gehe ein bisschen spazieren oder ziehe dich zurück. Tue etwas für dich. 

Plan festlegen
Mache dir einen konkreten Plan. Priorisiere deine Aufgaben und gehe dann Schritt zu Schritt vor. Mache eine Aufgabe nach der anderen. Konzentriere dich auf die einzelnen Aufgaben und Ziele.

Aufgaben delegieren
Wenn du merkst, dass du deine Aufgabe nicht alleine schaffst, dann gebe Teilaufgaben ab. Mit manchen Aufgaben kennen sich andere besser aus und können sie schneller erledigen. Vertraue ihnen. So musst du nicht an alles denken.

Extra-Tipp für das Bewerbungsgespräch

Dir fällt zu einer gestellten Frage nicht sofort eine Antwort ein? Dann trinke einen Schluck Wasser oder baue einen Zwischensatz ein, zum Beispiel „Gute Frage. Da muss ich jetzt erstmal drüber nachdenken“. So gewinnst du Zeit, kannst dir die Frage nochmal durch den Kopf gehen lassen und anschließend ruhig antworten.

Eure ANNAnas

Bild: Pixabay

Kommentar verfassen